Blase unterm Fuß

Schmerzende Sohle

Blase unterm Fuß behandeln: Einfache Anleitung

Judith Heineam 21.08.2017 um 11:10 Uhr

Du hast eine Blase unterm Fuß und weißt nicht, was du jetzt machen sollst? Wie du eine Blase an der Fußsohle behandeln und vorbeugen kannst, erklären wir dir hier.

So kannst du eine Blase unterm Fuß schnell und einfach behandeln

Was ist bei einer Blase unterm Fuß zu tun?

Wir kennen sie alle: Blasen an den Füßen. Besonders gern bilden sie sich an den Fersen oder im Bereich der Zehen. Doch was, wenn sich plötzlich eine Blase unterm Fuß bzw. am Fußballen bildet? Eigentlich sollte der betroffenen Fuß dann entlastet werden – aber wem ist das schon immer möglich? Und so wird eine Blase an der Fußsohle schnell eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit, weil sie beim Laufen besonders beansprucht wird und du bei jedem Schritt auf ihr stehst. Zudem kann eine Blase unterm Fuß wegen des Drucks und der Reibung beim Gehen um einiges schneller aufplatzen als Blasen an anderen Stellen der Füße. Damit es zu keiner Entzündung kommt, solltest du sie deshalb besonders behandeln – wir zeigen dir, wie!

Anleitung: Blase unterm Fuß behandeln

Grundsätzlich solltest du eine Blase unterm Fuß nicht aufstechen. Eine Blase sollte alleine aufplatzen, da es ansonsten schnell zu einer Entzündung kommen kann. Allerdings kannst du den Druck an der Blase unter der Fußsohle ein wenig lindern.

Utensilien

#1 Anleitung mit herkömmlichem Pflaster

  1. Reinige und trockne die Hautstelle rund um die Blase bzw. entferne Creme- und Fettrückstände, um für eine optimale Haftung des Pflasters zu sorgen.
  2. Betupfe die Blase unterm Fuß mit Betaisodona-Lösung, das desinfiziert sie und verhindert eine Entzündung durch Bakterien und Keime.
  3. Entferne das Schutzpapier des Pflasters, ohne die Klebefläche zu berühren.
  4. Klebe das Pflaster direkt auf die Blase und streiche die Ränder sorgfältig glatt, um zu verhindern, dass die Blase unterm Fuß aufreißt.
  5. Kontrolliere und wechsele das Pflaster in regelmäßigen Abständen.

Tipp: Wenn du viel stehen oder gehen musst, kannst du unter die Blase auch etwas Polsterwatte legen und diese mit einem Pflaster oder etwas Verbandmull fixieren.

#2 Anleitung mit speziellem Blasenpflaster

  1. Reinige und trockne die Hautstelle rund um die Blase bzw. entferne Creme- und Fettrückstände, um für eine optimale Haftung des Blasenpflasters zu sorgen.
  2. Betupfe die Blase unterm Fuß mit Betaisodona-Lösung, das desinfiziert sie und verhindert eine Entzündung durch Bakterien und Keime.
  3. Entferne das Schutzpapier des Blasenpflasters, ohne die Klebefläche zu berühren.
  4. Klebe das Blasenpflaster direkt auf die Blase und streiche die Ränder sorgfältig glatt, um zu verhindern, dass die Blase unterm Fuß aufreißt.
  5. Entferne das Blasenpflaster erst, wenn es beginnt sich von selbst zu lösen. Die speziell angefertigten Pflaster können problemlos mehrere Tage haften bleiben.
  6. Dehne das Blasenpflaster zur Entfernung langsam entlang der Haut und zieh es möglichst nicht nach oben ab.

Tipp: Bei sehr starker Belastung, wie Wandern oder Sport, kannst du das Pflaster zusätzlich mit Tape fixieren, um zu vermeiden, dass es an Socken oder Schuhen klebt.

Blasenpflaster

Blasenpflaster können mehr als normale Pflaster

Pflaster oder Blasenpflaster?

Blasenpflaster! Sie sind extra für Blasen an den Füßen gedacht und herkömmlichen Pflastern bei der Behandlung von Blasen um einiges voraus. So wurden mittlerweile auch spezielle Pflasterformen entwickelt, die im Falle einer Blase unterm Fuß wie folgt eine schnelle Regeneration der beeinträchtigten Hautstelle unterstützen:

  • Schützt mit extra dickem Polster vor weiterer Reibung
  • Lindert Schmerz und Druck mit sofortiger Wirkung
  • Fördert eine schnelle Wundheilung
  • Haftet unkompliziert über mehrere Tage

Zur Anleitung mit Blasenpflaster

So kannst du einer Blase unterm Fuß vorbeugen

Berücksichtige die folgenden, um einer weiteren Blase unterm Fuß vorzubeugen:

  • Achte darauf, keine Socken zu tragen, die dir zu groß sind. Sie rutschen beim Laufen nach unten und bilden eine Wulst unterm Fuß. Läufst du auf dieser, kann es genau an dieser Stelle zu einer Blase kommen.
  • Trage ausschließlich Schuhe, die dir perfekt passen. Ist ein Schuhpaar etwas zu groß, können Schuheinlagen sehr gut helfen.
  • Laufe neue Schuhe immer erst ein. Erst wenn sie perfekt passen und nicht drücken, sind sie bereit für den längeren täglichen Einsatz.

Wenn du aus Überzeugung lieber zu einem herkömmlichen Pflaster greifst, kannst du dieses auch entfernen und deine Blase am Fuß zusätzlich mit Hausmitteln behandeln, sobald du am Abend entspannt die Beine hochlegen kannst. Ist die Blase unterm Fuß entzündet, füllt sie sich mit Eiter oder schmerzt sie sehr, solltest du zum Arzt gehen.

Bildquellen: iStock/Nobilior, iStock/Srisakorn, iStock/AndreyPopov

*Partner-Links