Frau braucht Vagina für den ersten Sex

Spenden-Aktion

Frau ohne Vagina braucht OP für ersten Sex

Juliane Timmam 17.08.2017 um 11:53 Uhr

Kaylee glaubt als Teenager, dass sie nur etwas spät dran ist, als sie mit 18 immer noch nicht ihre erste Periode hat. Beim Arzt erfährt sie dann, dass sie an einem seltenen Syndrom leidet: Ihr fehlen die Gebärmutter, ein Muttermund und auch die vaginale Öffnung. Jetzt, mit 22 Jahren, hat sie einen Partner gefunden und will zum ersten Mal in ihrem Leben Sex haben. Dafür braucht sie aber eine Operation, für die ihr bisher leider das nötige Geld fehlte.

Kaylees leidet am seltenen „Mayer Rokitansky Küster Hauser Syndrom“ (MRKH). Kaylees Vagina sieht aus, wie die von jeder anderen Frau auch, doch wo andere eine vaginale Öffnung haben, hat sie nur ein Hautstück. Viele Jahre tut sie alles dafür, dass niemand von ihrer Situation erfährt. Nur ihre Familie weiß Bescheid. Sie leidet lange unter der Situation, hat Angst, dass andere sie hänseln und auch vor einer Beziehung mit einem Jungen. In der Uni lernt sie dann endlich einen Mann kennen, dem sie sich anvertrauen kann. Sie verlieben sich.

Als die junge Frau ihrem Partner das erste Mal von ihrem Syndrom erzählt, hat sie Angst, aber er bleibt bei ihr. „Ich brauchte etwa einen Monat, bevor ich ihm von meiner Krankheit erzählte“ erklärt sie im Gespräch mit der britischen Zeitung „DailyMail“. „Er war zuerst verwirrt, aber sehr unterstützend und sagte, es würde nichts daran ändern, wie er mich sehen würde.“

Ihr Verhältnis zu ihrer ersten großen Liebe erklärt Kaylee so: „Es ist blöd, dass ich nichts Sexuelles mit Robbie machen kann, selbst wenn ich wollte, aber das ist nicht wirklich der Fokus in unserer Beziehung.“

Die OP kostet 15.000 Dollar, die Kaylee nicht hat

„Die Operation wird mir helfen, mich normal zu fühlen und wie jede Frau die richtigen Körperteile zu haben“, fasst Kaylee zusammen. Endlich normal fühlen, das ist alles, was sich die Amerikanerin wünscht. Eine Klinik bietet sogar die OP an, bei der Kaylee endlich eine vaginale Öffnung bekommen kann. Alles, was Kaylee jetzt noch von ihrem großen Traum trennt, sind die hohen Krankenhaus-Kosten. Etwa 15.000 US-Dollar soll dieser Eingriff kosten. Aber: Kaylees Versicherung will nicht dafür zahlen, weil es für sie ein kosmetischer Eingriff wäre.

Ein Spendenaufruf auf der Plattform „Gofundme“-Spendenaufruf ihrer Schwester Amanda soll nun das nötige Geld bringen. Auch Kaylees Freund Robbie zahlt fleißig ein, damit er mit Kaylee das erste Mal erleben kann. „Ich freue mich schon sehr auf mein erstes Mal mit ihm“, erzählt die junge Frau aus Arizona aufgeregt. „Obwohl ich mir noch nicht sicher bin, ob ich nicht bis zur Hochzeit warten will. Allein die Option zu haben, wäre ein Traum.“

Kaylee wird nie eigene Kinder bekommen können

Nur eine Sache wird die Operation nicht ändern können: Die junge Frau wird niemals selbst Kinder bekommen können. „Ich habe es akzeptiert, dass ich niemals mein eigenes Kind austragen werde“, gesteht sich die 22-Jährige ein. Damit sie trotzdem eine Familie gründen kann, wäre ihre Schwester Amanda sogar bereit, als Leihmutter einzuspringen. Eine Adoption wäre für Kaylee in der Zukunft aber auch eine mögliche Option.

Robbies und Kaylees Traum kann bald Realität werden. Nachdem bereits viele Medien über ihren Fall berichtet haben, ist endlich genug Geld zusammengekommen, über 16.000 Dollar sind bereits im Spendenpott gelandet. Wir wünschen Kaylee alles Gute für die Zukunft!

Bildquelle: iStock/Tharakorn


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%